Smartphone-Spende für Streetworker

Eine gute Nachricht noch vor Osrtern: Die Teestube "komm" freut sich über eine großzügige Spende des Rudolph Moshammer Vereins Licht für Obdachlose e. V. Rechtsanwalt Florian Besold, Vorsitzender des Vereins, hat der Einrichtung des Evangelischen Hilfswerks jetzt 15 neue Smartphones übergeben. Anlass war der 13. Todestag von Rudolph Moshammer am 14. Januar, der die Obdachlosen-Arbeit auch zeitlebens immer großzügig unterstützt hatte.
 
Franz Herzog, Leiter der Teestube, hatte den Verein um Unterstützung gebeten, da die Streetworkerinnen und Streetworker bislang mit sehr einfachen Handys ausgestattet waren: "Mit denen konnten sie lediglich telefonieren und eine SMS schreiben oder empfangen." Mit den neuen Geräten kann das Streetwork-Team jetzt unmittelbar vor Ort für Klienten Wegbeschreibungen, Verkehrsanbindungen, Fahr- und Öffnungszeiten abrufen und nach freien Plätzen in Einrichtungen recherchieren.
 
Für Florian Besold war das gar keine Frage, dass der von Moshammer gegründete Verein diese sinnvolle Unterstützung gewährt: "Die Entscheidung, hier zu helfen, ist uns im Vorstand sehr leicht gefallen." Er sei sich zudem sicher, "dass Hilfeleistungen dieser Art absolut im Sinne von Rudolph Moshammer sind".  
 
Klaus Honigschnabel 

 

 

 


zurück